Loading...

Die handlungsorientierte Physiotherapie

Der Begriff der handlungsorientierten Physiotherapie entstand als eigener Therapieansatz im Umgang mit meinen Patienten über einen Zeitraum von 20 Jahren.

  • Er vereint Ansätze aus verschiedenen Therapierichtungen mit dem Ziel einen Menschen im Alltag Selbstwirksamkeit, Handlungsfähigkeit und Eigenaktivität zu ermöglichen.
  • Befundung und Zielsetzung orientieren sich an der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit der WHO (ICF).
  • Hier wird in der Therapie die spezifischen Aktivitäten eines Menschen beachtet unter Berücksichtigung seines Alltages und der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben .
  • Eigene Ressourcen und die Lebensqualität eines Menschen stehen im Vordergrund

Ich suche nicht – ich finde.
Suchen ist das ausgehen von alten Beständen
Finden ist das völlig Neue
Es ist ein Wagnis, ein heiliges Abenteuer!

Pablo Picasso

Handlungsorientierte Physiotherapie

  • das Leben in die eigene Hand nehmen
  • an konkreten alltagsbezogenen Zielen arbeiten
  • Handlungsfähigkeit im Alltag erlangen
  • lernen, sich selbst zu helfen
  • Nutzen eigener Ressourcen und Fähigkeiten
  • Erlernen konkreter Bewegungsabläufen
  • Arbeit an der Gesamttonuslage

Kindertherapie

Ziele der Kindertherapie sind, dass Ihr Kind

  • bei sich ist
  • sich körperlich spürt
  • eine ausgeglichenen Körperspannung hat
  • die körperlichen Funktionen wie Atmung,Verdauung und Ausscheidung gut funktionieren
  • in Beziehung zu seinem Umfeld steht
  • das Leben und die Herausforderung in seiner/ ihrer Entwicklung selbstwirksam meistert

Mit meinem Wissen aus der Kinderphysiotherapie, der Körperarbeit und der Osteopathie unterstütze ich Ihr Kind gerne bei folgenden Symptomen:

  • Störung der Körperhaltung mit einem zu niedrigen oder zu hohem Körpertonus
  • Störung der Atmung, Verdauung und der Ausscheidung
  • Bauch- oder Kopfschmerzen, Schlafstörungen
  • Ängstlichkeit, Unruhe, Wahrnehmungsstörungen
  • Regulationsstörung, anhaltendes Schreien, Kiss-Syndrom im Säuglingsalter

Haben Sie Fragen zu meinem Therapieangebot und zu deren Möglichkeiten? Rufen Sie mich an oder kontaktieren Sie mich per Mail!

Beratung rund um die sensomotorische Entwicklung Ihres Säuglings oder Kleinkindes

Gibt es Fragen, Unsicherheiten oder Problemen in Bezug auf das Verhalten und die sensomotorische Entwicklung Ihres Kindes? Gerne berate und begleite ich Sie dabei.

Gemeinsam beobachten wir Ihr Kind und Sie lernen konkrete Beobachtungskriterien kennen, anhand deren Sie wahrnehmen und erkennen, welche Entwicklungsaufgabe Ihr Kind derzeit meistert. So entwickeln Sie ein Verständnis über den derzeitigen Entwicklungsstand Ihres Kindes. In Anleitung stärken Sie sich in dem Gespür für Ihr Kind und dem, was es in der derzeitigen Entwicklungsphase und der vorhandenen Lebenssituaton braucht.

Gibt es Schwierigkeiten, erlernen Sie eine gezielte Hilfestellung für sich und Ihr Kind.

Diese reichen von beruhigenden bis anregenden Lagerungen und Tragehilfen bis zu Tips für das gemeinsamen Spiel mit Ihrem Kind.

Haben Sie Fragen oder suchen Hilfe? Rufen Sie mich an oder kontaktieren Sie mich über eine E-Mail!

Beratung für Eltern

Gibt es aktuelle oder chronische Schwierigkeiten, die die Beziehung zu und Alltagsabläufe mit Ihrem Kind erschweren? Stehen Sie in Bezug auf das Miteinander mit Ihrem Kind aktuell oder chronisch unter Stress?

In der Beratung mit Ihnen (die ohne das Kind stattfindet) bekommen Sie mit Techniken aus der Körperarbeit einen Einblick in Ihre derzeitige Lebenssituation und den vorhanden Schwierigkeiten. Es ist hilfreich, die Problemlage für sich selbst zunächst auf den Punkt zu bringen, um den wirklichen Bedarf zu erkennen. Hier geht es um ein Verstehen der eigenen Lebenssituation und den daraus entstehenden Bedürfnissen, und um die Lebenswirklichkeit Ihres Kindes.

Danach machen Sie sich konkret auf die Suche danach, was für Sie, Ihrem Kind und dem Umfeld notwendig und förderlich ist. Denn: sind Sie als Elternteil mehr bei sich und Ihren Bedürfnissen, verstehen Sie z. B. an welcher Stelle Sie sich wie durchsetzen müssen oder wie Sie konkret die Beziehung mit Ihrem Kind positiv gestalten können.

Die stärkenden und aufbauenden Techniken aus der Körperarbeit unterstützen Sie in diesem Prozess zu mehr Lebensqualität und einem stimmigeren Kontakt zu Ihrem Kind.

Haben sie Fragen? Rufen Sie mich an oder kontaktieren Sie mich über eine E-Mail!


Das Bobath-Konzept

ist ein bewährtes, weltweit verbreitetes bewegungstherapeutisches Behandlungskonzept für Menschen mit motorischen Beeinträchtigungen aufgrund neurologischer Funktionsstörungen.
ist anwendbar bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit angeborener oder erworbener zerebraler Bewegungsstörung, bei Entwicklungsverzögerungen unklarer Genese sowie neurogenen und muskulären Dysfunktionen.
basiert auf neurophysiologischen und entwicklungsneurologischen Grundlagen und orientiert sich an den Ressourcen des Patienten.

Die Pfeiler der Bobaththerapie

bedeutet, gezielte therapeutische Unterstützung in und für Alltagshandlungen.
des Patienten steht im Mittelpunkt des therapeutischen Prozesses.
eines jeden Patienten drückt sich auch in dessen Lernverhalten aus. Es werden daher individuelle Lern- und Trainingsstrategien mit dem Patienten entwickelt.
und Bedürfnisse des Patienten und seiner Bezugspersonen werden berücksichtigt.
mit dem Patienten und den Bezugspersonen ist Grundlage jeglicher therapeutischer Bemühungen.

Zielsetzung der Bobath-Therapie sind:

  • größtmögliche Selbstständigkeit und Handlungsfähigkeit des Patienten im Alltag
  • Vermeidung von Sekundärveränderungen, wie z.B. Gelenkversteifungen

Daran orientiet werden – je nach Ausgangssitutation und persönlichen Anliegen des Patienten – individuelle, realistische Ziele formuliert und Vereinbarungen getroffen.
In der Therapie werden für jeden Patienten spezifisch angepasste Bedinungen zum Ausprobieren und Entwickeln eigener Strategien angeboten.
Dadurch werden senomotorische Lernprozesse angeregt und unterstützt sowie Handlungen ermöglicht bzw. erleichert. Die Dosierung therapeutischer Maßnahmen ist seitens des Patienten abhängig von dessen aktueller Motivation, Aufmerksamkeit, seiner Aufnahmefähigkeit, dem Interesse sowie von der jeweiligen emotionalen Gestimmheit.
Die therapeutischen Maßnahmen dienen auch dazu, Vitalfunktionen zu erhalten und mögliche Folgen im emotionalen und sozialen Bereich günstig zu beeinflussen oder in Grenzen zu halten.

Quelle: Website Vereinigung der Bobath-Therapeuten Deutschland e.V.  –  www.bobath-vereinigung.de

Sensorische Integration

„Ist jener neurologische Prozess, bei dem die Sinneseindrücke aus der Umwelt und vom Körper geordnet (verarbeitet) werden, damit der Mensch seinen Körper innerhalb der Umwelt sinnvoll einsetzen kann.“ 

(nach Fisher, Murray, Bundy)

Unter Sensorischer Integrationstherapie versteht man eine Therapiemethode, die den Fokus auf eine Harmonisierung und Regulierung der Sinneswahrnehmung legt. Diese hat Einfluss auf die Planung von Bewegungen, auf Kraftdosierung und Be­wegungsqualität. Die Planung einer Handlung, sowie Aufmerksamkeit und individuelles Erleben von Emotionen spielen ebenfalls eine Rolle.

www.gsid.de

 

In meiner Praxis findet keine klassische SI-Therapie statt. Das Wissen um die neuronale Wahrnehmungsverarbeitung und deren Nutzen für motorisches Lernen fließt jedoch in alle Anwendungsbereiche meiner Tätigkeit ein, wie z.B.

  • In der Beurteilung der körperlichen Eigenwahrnehmung: Sehen, Hören, Riechen, Schmecken, Gleichgewicht, Oberflächen- und Tiefenwahrnehmung,
  • in der individuellen psychosomatischen „Interpretation“ auf Wahrgenommenes und deren Bedeutung für den jeweiligen Menschen, z.B. Bei Schmerz, bei Einschränkung in Alltagskompetenzen
  • in der Einschätzung einer Über-/Unterreagibilität (das Maß der Sensibilität für einer Sinneswahrnehmung)
  • in Hinblick auf die Fähigkeit zur Eigenregulation des mentalen Erregungsniveaus, z.b. Bei Stress, Überforderung, bei Anpassungsschwierigkeiten,
  • Beurteilung von Konzentration und Aufmerksamkeit