Loading...

KÖRPERARBEIT


WAS IST KÖRPERARBEIT?

Körperarbeit, so wie ich sie hier vertrete, ist eine an den Menschen angepasste Therapieform mit flexibler Arbeitsweise.

Die Körperarbeit (auch Körpertherapie) geht von einer Einheit von Körper, Psyche und Geist aus. Haltung und Bewegung, Mimik und Stimmlage spiegeln den psychisch-seelischen Bereich eines Menschen wieder. Körperarbeit integriert die psychosomatischen Wechselwirkungen in den therapeutischen Prozess, d.h. Alltag und aktuelle Stimmungen des Patienten werden berücksichtigt.

Der Mensch bestimmt sein Handeln durch bewußte oder unbewußten Intensionen, seinen Willen, seine Ziele, Wünsche und Befürchtungen.

Diese Faktoren haben Anteil daran, wie sehr sich ein Mensch in seiner Lebenssituation als handlungsfähig erlebt. Krankheit, körperliche Unausgewogenheiten, veränderte Lebenssituationen erfassen den Menschen daher nicht nur körperlich, z. B. durch Schmerzen oder Bewegungseinschränkungen, sondern verändern seine Bewegungsmuster, seinen Umgang mit sich und der Umwelt.

Viele Menschen erleben zudem eine deutliche Diskrepanz zwischen dem, was sie erfahren oder gelesen haben zu dem, was realistisch umsetzbar ist.


WAS KANN DIE KÖRPERARBEIT?

Hier führt die Körperarbeit zu einem tieferen Verständnis für die eigene Lebenssituation, das körperliche Problem und die Einschränkung im Alltag – konkret erfahrbar über das eigene Spüren und Erleben.

Durch die Auseinandersetzung mit sich selbst führt dies im besten Falle zu
– größerer Bewußtheit
– verändertem Handlungsspielraum
– längerfristiger Aktivität
– selbstverantwortlichem Handeln

In diesem Prozess ist Selbstwirksamkeit durch Selbsthilfe ein Teil der Gesundung. Die Körperarbeit bringt den Mensch über das eigene Spüren und Erleben zu sich und zentriert ihn in seiner körperlichen Basis.

Beispiel: Ein Mensch, der sich in den Schultern verkrampft, lernt durch die körperliche Achtsamkeit, wann und warum er seine Schultern (unbeswusst) hebt und dort hält. In der Therapie kann er die versteckte Ursachen erkennen. Dass zusätzlich ein Haltungstraining nötig ist, um ein ökonomisches Bewegungsmuster zu erlernen, versteht sich von selbst. Der Mensch wird dies aber besser integrieren können, wenn er seine Situation ganzheitlich zu erfassen lernt.

Menschen mit schweren körperlichen oder chronischen Erkrankungen bekommen in der Körperarbeit die Chance schrittweise körperliches Wohlbefinden und Zufriedenheit zu entwickeln und damit ihre Lebensqualität durch Eigeninitiative zu verbessern.

Sie wenden sich, anstatt immer nur auf das halbleere Glas gerichtet zu sein, „dem halbvollen Glas“ in sich selbst zu.


KÖRPERARBEIT UND PSYCHOSOMATISCHE ERKRANKUNGEN

Zu den psychosomatischen Erkrankungen, die von einer Körpertherapie profitieren, zählen Depressionen sowie Angst- und Zwangsstörungen.

Darüber hinaus wendet sich diese Methode an jene Menschen mit Schmerz- und Spannungssymtomen, die durch ihre Erkrankung eine psychische Belastung erfahren, wie z.B. Kopfschmerzen, Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises, Fibromyalgie, chronischen Darmerkrankungen, Bandscheibenvorfällen, funktionelle Magen-Darmbeschwerden, Schlafstörungen.

Die Körpertherapie berücksichtigt in diesem Fall die Wechselwirkung zwischen körperlichem Erleben und der Ebene von Gefühlen und Gedanken eines Menschens.

Diese Ebenen werden im therapeutischen Prozess angesprochen und integriert, sodass ein ganzheitliches Erleben der jeweiligen Lebenssituation entsteht. Über die Orientierung auf das Gesunde und Stärkende nimmt die Körperarbeit Einfluss auf die psychische Befindlichkeit und die innere Ausrichtung eines Menschen.
Die therapeutische Intension, sich auf die eigene Körperlichkeit zu besinnen und daraus Kraft und Orientierung zu schöpfen, zählt zu einer großen Stärke dieser körpertherapeutischen Methode.


Körperarbeit als Selbsthilfemethode

Die Körperarbeit begreift den Mensch als „eins“. Kein Mensch kann losgelöst von seinem Körper agieren. So spiegelt die Körperhaltung eines Menschen dessen Befinden und Körperbewußtsein, weist aber auch auf Lebenseinstellungen zu sich selbst und zu anderen hin.
Bewegung wird in diesem Sinne als körperliches Handeln verstanden, dem die eigene Lebensintension des Menschen innewohnt.
Auf diesen Zusammenhang baut die Körperarbeit in Form von abbauenden, lösenden und aufbauender, stabilisierenden Übungen auf.

Der Mensch lernt dabei eine körperliche Thematik tiefgreifend zu erfassen und eigenständig in Richtung Gesundwerdung zu verändern. Die gesunden körperlichen Qualitäten werden innerlich erspürt und verankert.
Indem der Mensch lernt, eigenen Bewegungsimpulsen zu folgen, reguliert er Schmerz- und Spannungszustände und kann dies im Alltag nachhaltiger etablieren.


Polarity Körperenergiearbeit nach Teschler

marion-gantner-koerperenergiearbeit-tessler

Diese Methode wurde von Wilfried und Frauke Teschler entwickelt. Sie ist die Kunst der individuellen Selbstheilung. Wer Teschlerpolarity oder einzelne Elemente daraus erlernt hat, kann mit Herzlichkeit und praktischen Verstand seine ureigene Entwicklung und Gesunderhaltung verantwortlich in die eigene Hand nehmen.
Teschlerpolarity geht davon aus, dass jeder Mensch zu einem größeren Ausmaß in der Lage ist, sich selbst zu helfen, als er meint. Dafür hält die Methode eine Vielzahl von Arbeitsweisen bereit, denn jeder Mensch ist anders, hat andere Stärken, andere Fragen und braucht einen anderen Zugang zu sich und zu den Themen des Lebens.
(Wilfried Teschler, 2006)

Die Polarity-Techniken
www.polarity-verlag.de
www.teschler.info
www.polarity-info.org

Bewegungstechniken
Teschlerpolarity verügt über eine große Anzahl von Bewegungstechniken. Sie haben den Vorteil, dass sie direkt auf den Menschen mit seinem jeweilen Zustand/ Thema einwirken.
Körperhaltungen und/oder sanfte Bewegungen aktivieren eigene Energien, initiieren die Selbstheilungskräfte, verbessern die Bewußtheit, wirken auf- oder abbauend.

Die Polarity-Meridiantherapie
Unter Meridianen versteht man in der Traditionellen Chinesischen Medizin Energiekanäle, die über den ganzen Körper verteilt sind. Bekannt ist vor allem die Akupunktur, deren Einsatz auf dem Konzept von Meridianen basiert.
Die Polarity- Meridiantherapie ist eine Methode aus einem ganzheitlichen Gesundheitsverständnis, die die unterschiedlichsten körperlichen, seelischen und geistigen Bereiche berücksichtigt. Konkret werden 16 Körperhaltungen zu den jeweiligen Meridianen beübt. Ziel ist eine Behebung von energetischen Unausgewogenheiten hinführend zu einem inneren Gleichgewicht.
Diese Übungen finden bei Erwachsenen und Kindern gleichermaßen Anwendung.

Intensionale Bewegungen
In den Intensionalen Bewegungen wird ein Bewegungsablauf durch den Menschen selbst initiiert, der mit einer bewußten Intension verbunden ist. Die Bewegung wird so ausgeführt, dass die Intension erreicht wird. So sind sie ein ausgezeichnetes Mittel, um schnell, bewußt und langfristig Veränderungen zu iniziieren.

Gesundheitshaltungen
Die Gesundheitshaltungen sind eine Zusammenstellung von Körperhaltungen und Bewegungsübungen, mit deren Hilfe man gezielt körperliche Probleme in den Angriff nehmen kann.

Mentale Techniken
Teschlerpolarity verfügt über ein Mentaltraining mit vielen Arbeitsweisen. Die
Techniken dienen der bewußten Wahrnehmung von Persönlichkeitsstrukturen und Lebenszusammenhängen. Das Mentaltraining arbeitet mit Hilfe von Schlüsselsätzen und Visualisierungsübungen. Es bewirkt, dass dem Übenden hinderliche Strukturn, Verhaltensweisen und Verhältnisse deutlich werden und er sie ändern kann.

Die Polaritätsmassage
Polaritätsmassage ist eine energetische Massage, die auf die Körperenergie des Massageempfängers Einfluss nimmt. Sie Polaritätsmassage dient der körperlichen Entspannung, der Harmonisierung und dem Ausgleich von Blockierungen innerhalb der Körperenergie. Sie wird vor allem angewandt, wenn der Empfänger nicht in der Lage ist, seine Situation aus eigener Kraft zu verbessern.

Meditationen
Meditation an sich ist ein Werkzeug und ein Weg zur Erfahrung des menschlichen Seins. Es dient im weiteren dazu, zu verstehen und voll und ganz zu sich zu kommen. Die durch Meditation lösbaren Probleme sind solche, die man als einen Stein/Fels auf dem Weg zu sich selbst bezeichnen kann.
Teschlerpolarity verfügt über eine Vielzahl von Meditationsformen.
Mit der Raummeditation kann man sich zielgerichtet von innerer Anbindung an Zustände, Verhältnisse und Bedingungen lösen.

 

Quelle : Wilfried Teschler